Categories
Ideas de comida para bebés

Inspirierende Rezepte für Babynahrungspüree

Wenn ein Baby das Stadium erreicht, in dem es anfangen kann, feste Lebensmittel zu essen, versuchen Mütter, ihren Jungen die besten vitaminreichen Lebensmittel zu liefern. Im Allgemeinen sind Gemüse und Obst die ersten Arten fester Lebensmittel, die ein Baby aufgrund seines hohen Nährstoffgehalts zu sich nimmt. Damit ein Baby Gemüse und Obst zu sich nehmen kann, muss es gemischt oder püriert werden, damit es frisch, kaubar und verdaulich ist.

Probieren Sie Bio-Gemüse und Obst

Versuchen Sie, wo immer möglich, Bio-Gemüse und Obst zu verwenden. Eltern in Großbritannien haben möglicherweise Anspruch auf das von der Regierung unterstützte Neuanfangsprogramm, mit dem Familien Gutscheine gegen die Kosten für frisches Obst und Gemüse einlösen können. Es lohnt sich auf jeden Fall zu prüfen, ob Sie sich für dieses Programm qualifizieren.

Frieren Sie zuerst Gemüse und Obst ein

Ein weiterer guter Tipp ist, große Mengen Obst und Gemüse gleichzeitig zu dämpfen und zu pürieren und in Eiswürfelschalen einzufrieren, damit Sie sie später mischen und anpassen können, um Ihre Rezepte zu erstellen. Eine Mikrowelle ist für das schnelle Auftauen von unschätzbarem Wert. Nachfolgend sind unsere fünf Lieblingspürees für Babynahrung aufgeführt, die für Kinder im Alter von 4 bis 5 Monaten geeignet sind:

  • Süßkartoffel-Karotten-Zucchini-Püree
  • Süßkartoffel-, Rüben- und Bohnenpüree
  • Zerdrückte Avocado und Apfelmus
  • Brokkoli-Birnen-Erbsen-Püree
  • Karotten-, Apfel- und Pastinakenpüree

Schritt für Schritt Püree machen

So machen Sie aus den meisten Obst-, Gemüse- und Fleischsorten Püree:

1. Kochen Sie das gewünschte Essen durch Backen, Dämpfen, Kochen oder Mikrowellen.

2. Entfernen Sie die Lebensmittel und lassen Sie sie etwas abkühlen. Reservieren Sie etwas Kochflüssigkeit.

3. Übertragen Sie das Essen und die Kochflüssigkeit (oder Sie können normales Wasser oder Muttermilch verwenden, wenn Sie möchten) in einen Mixer oder eine Küchenmaschine und pürieren Sie das Essen.

Hinweis: Sie können anstelle der Kochflüssigkeit auch klares Wasser oder Muttermilch verwenden. Während des Kochens sickern jedoch Vitamine ins Wasser, sodass das Hinzufügen der Flüssigkeit ein Bonus ist.

4. Nehmen Sie das Essen heraus und servieren Sie es Ihrem Baby sofort oder frieren Sie es bis zu 2 Monate in Eiswürfelschalen ein.

Das ist alles dazu!

Categories
Ideas de comida para bebés

Einfache einfache Babynahrungsrezepte

Babynahrung zu Hause zuzubereiten ist eine großartige Möglichkeit, um sicherzustellen, dass Ihr Baby gesund und fit bleibt. Hausgemachte Babynahrung ist frischer, nahrhafter und schmackhafter als handelsübliche Lebensmittel, die in Geschäften erhältlich sind. Sie mögen denken, dass der Prozess der Herstellung Ihrer eigenen Nahrung für Babys mühsam und schwierig ist, aber wenn Sie einige einfache Rezepte befolgen, können Sie die Erfahrung einfach und angenehm machen.

Woran sollten Sie bei der Herstellung Ihrer eigenen Babynahrung denken?

Oberfläche und waschen Sie die Zutaten. Sauberkeit ist ein Muss, da derjenige, der die Lebensmittelzubereitungen isst, immer noch einen empfindlichen Bauch hat. Geben Sie Ihrem Baby 4 Tage lang die gleiche hausgemachte Babynahrung, um sie auf Allergien zu testen. Geben Sie also nicht mehr als eine Art von Essen gleichzeitig.

Bereiten Sie keine festen Lebensmittel zu, die Aspiration verursachen können. Einige Beispiele sind rohes Gemüse, Erdnüsse, Popcorn, Süßigkeiten, Fleisch und Trauben.

Nach dem Füttern kann Luft Ihrem Baby Unbehagen bereiten und nach dem Füttern Rückfluss oder Erbrechen verursachen. Vermeiden Sie es, indem Sie ihn sicher an Ihrer Schulter tragen, wobei Ihre Hände seinen Kopf und Rücken fest stützen und dann sanft seinen Rücken reiben. Ein anderer Weg, dies zu tun, besteht darin, ihn auf dem Bauch auf Ihrer Hand zu positionieren und seinen Rücken zu stützen.

Das Sicherste, was Sie tun müssen, bevor Sie Ihrem Baby Feststoffe zuführen, ist, dies mit Ihrem Kinderarzt zu besprechen.

Rezept 1 – Naturjoghurt

Ein weiteres großartiges Rezept für Babys ist, Naturjoghurt mit Obst zu mischen und ein wenig Zimt hinzuzufügen. Zimt ist so gut für Sie – es ist ein bisschen stark für sich, aber der Geschmack passt gut zu Joghurt und Obst. Sie können jede Frucht mit Joghurt mischen, was auch immer Ihr Baby mag. Dies ist eine einfache und gesunde Alternative zum Servieren von im Laden gekauften gemischten Joghurts für Ihr Baby, die mit Zuckerzusatz gefüllt sind.

Rezept 2 – Püree

Sobald Ihr Baby anfängt, Fleisch zu essen, können Sie einige Dinge ausprobieren. Hähnchen ohne Knochen und ohne Knochen mit Avocado, gekochtem Brokkoli oder Süßkartoffeln pürieren. Oder Sie möchten vielleicht Reis hinzufügen. ½ Tasse gekochtes Hühnchen und ¼ Tasse gekochten Reis mit 2 Esslöffeln Milch in einen Mixer geben und pürieren. Dies ist eine großartige Alternative zu Babynahrung mit Hühnchen und Reis, die wahrscheinlich Salz hinzugefügt hat und bei weitem nicht so gut schmeckt. Machen Sie eine größere Charge und frieren Sie in kleinen Abschnitten ein. Wenn Sie es wieder verwenden möchten, nehmen Sie es mit genügend Zeit zum Auftauen aus dem Gefrierschrank. Erwärme und serviere deinem Baby.

Rezept 3 – Wintersquash

Schneiden Sie einen Kürbis in zwei Hälften. Legen Sie das Gesicht nach unten in eine Backform und fügen Sie 1 Zoll Wasser hinzu. Backen Sie bei 400F für ~ 40 min. oder bis weich. Schöpfen Sie den weichen Kürbis aus und mischen Sie ihn mit Pfirsichen, Karotten oder Hühnchen.

Rezept 3 – Kürbis für Ihr Baby

Kürbisse gehören zur Familie der Kürbisse und sind bekannt für viele Nährstoffe, die sich perfekt für Babyrezepte und feste Vorspeisen eignen. Dieses Gemüse ist mit Vitamin A und C, Folsäure, Magnesium, Phosphor, Kalium sowie Kalzium und Beta-Carotin beladen.

Kürbisse können bereits in den ersten sechs Monaten Ihres Kindes leicht mit anderen festen Nahrungsmitteln oder Pürees gemischt werden. Sie können es mit Joghurt, Hühnerfleisch und hausgemachtem Müsli hinzufügen oder als Kürbisrisotto, Kürbissuppe, gekocht, gedämpft, gebacken oder pochiert für Vielfalt kochen.